Orbansaal in Ingolstadt

Der Glaskubus wurde vom Diözesanbauamt Eichstätt Herrn Frey konzipiert und geplant. Das Ing. Büro Grad in Ingolstadt, Herr Grad lieferten die statischen Vorgaben. Es war eine Herausforderung das Zusammenspiel von Stahl und Glas als tragendes Element zu verbinden. Der Kubus ist eine komplett geklebte Konstruktion, in welcher die Aussteifung der Fläche über die Verklebung der Gläser mit dem Rahmenmaterial erreicht wird.
Die Leichtigkeit der Konstruktion ist das Ergebnis.

Architekt: Diözesanbauamt Eichstätt, Herr Diözesan Baudirektor Karl Frey